Automation und VIBN

Mit modernen 3D-Simulationstechniken und Virtuellen Inbetriebnahmen (VIBN) reduzieren wir die Risiken und Kosten in der Fertigungsautomation.

Komplexität als Herausforderung

Die Anforderungen an die Fertigungsautomation werden immer komplexer. Gleichzeitig schrumpfen die Zeitfenster für die Inbetriebnahme oder für Änderungen an Maschinen und Anlagen. Unnötig lange Stillstände oder ungeplante Verzögerungen wirken sich schnell negativ auf Kosten und Reputation aus. Bei der Neuerstellung oder Änderungen von Fertigungsstrecken sollten daher möglichst alle potenziellen Risiken und Fehlerquellen ausgeschlossen werden. Moderne 3D-Simulationstechniken und die Virtuelle Inbetriebnahme sind dabei erste Wahl.

Wir finden und lösen Probleme, bevor sie sichtbar werden

Dazu nutzen wir die innovative 3D-Simulationstechnik der Virtuellen Inbetriebnahme. Basis dafür ist die möglichst vollständige Modellierung von Fertigungsstrecken als digitales Abbild von Anlagen und Maschinen, dem sogenannten digitalen Zwilling, der sich wie die realen Anlagen bzw. Maschinen verhält.

Am digitalen Zwilling lassen sich bereits frühzeitig im Entwicklungsprozess Konzeption und SPS-Codierung übergreifend im Zusammenspiel prüfen. Dabei wird die Entwicklung der Software von vor- und nachgelagerten Gewerken wie Mechanik, Elektrik, Installation usw. zeitlich und räumlich entkoppelt.

So lassen sich Designalternativen evaluieren und Fehler, Lücken sowie Optimierungspotenziale rechtzeitig erkennen und berücksichtigen – auch wenn die reale Anlage noch nicht gefertigt ist.

Zudem können die später verantwortlichen Betriebskräfte bereits im Vorfeld auf die neue Anlage geschult werden.

Dadurch ist die spätere, reale Inbetriebnahme nicht nur deutlich weniger risikobelastet, sondern hat typischerweise auch eine um 15 bis 30 Prozent kürzere Laufzeit. Im Ergebnis erhält der Kunde eine qualitativ bessere, weil ausgereifte Anlage in kürzerer Zeit mit weniger Kosten und Risiken. Zudem lassen sich so auch Anlagen realisieren, die mit der traditionellen Vorgehensweise bisher unbaubar erschienen.

Der digitale Zwilling kann jedoch auch jenseits der Inbetriebnahme vielseitig genutzt werden: So können Veränderungen, Erweiterungen oder Optimierungen von Fertigungsanlagen deutlich einfacher konzipiert, bewertet und umgesetzt werden.

Wir kennen die relevanten Softwareplattformen für Modellierung und VIBN aus der Praxis vieler Projekte und arbeiten in diesem Umfeld mit den führenden Anbietern wie beispielsweise ISG (ISG-virtuos) oder F.EE (fe.screen-sim) zusammen.

Die Vorteile der Virtuelle Inbetriebnahme und des digitalen Zwillings

Entkopplung der Softwareentwicklung von
anderen Gewerken

Frühzeitige Erkennung von Fehlern und Optimierungsmöglichkeiten

Stabilere Produktionsprozesse durch ausgereiftere Anlage

Drastische Reduktion von Risiken

Kürzere Erstellungs- und Umbauzeiten

Flexible Schulungsmöglichkeiten unabhängig von der Verfügbarkeit der Anlage

Wir begleiten Sie in der Softwareentwicklung über den gesamten Prozess mit Beratung und Services

Think

Wir beraten Sie zum Einsatz von digitalen Zwillingen und VIBN.

Plan

Wir unterstützen Sie bei der Softwareauswahl sowie Konzeption und Planung der Einführung.

Build

Wir führen die entsprechenden Softwarelösungen bei Ihnen ein und unterstützen bei der Modellierung.

Run

Wir coachen Sie auch langfristig bei der Nutzung von Modellierung und VIBN.

Gemeinsame Erfolge mit unseren Kunden

Gerne beraten wir Sie unverbindlich
zur sicheren und schnellen Fertigungsautomation.

Sprechen Sie uns an

Michael Lubos

Michael Lubos
Softwareentwickler

IQ Struct Logo

IQstruct Engineering GmbH
Zum Carl-Alexander-Park 6
D-52499 Baesweiler

Unsere Partner

Regina Logo
Regina Logo
Regina Logo
Regina Logo
AGIT LOGO

© 2022 IQstruct Engineering GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Wir eröffnen unter neuem Namen das nächste Kapitel unserer Erfolgsgeschichte.


gif

This will close in 0 seconds